Basic Wardrobe?
Doch nicht so basic!

Mit diesen drei Basic Kleidungsstücken bist Du bestens versorgt. Als Grundrepertoire im Kleiderschrank lassen sie sich endlos kombinieren. Aber wie sieht es eigentlich mit der Herstellung aus? Mit MADE IN GREEN findest Du Mode zum Wohlfühlen. Damit wir das sicherstellen können, gibt es selbst bei einfachen Teilen einiges zu beachten. Hinter dem Label, verbirgt sich mehr als Du denkst:

Trace it. Love it. Wear it!

Das MADE IN GREEN Label macht mit einem Klick die Herstellung entlang der textilen Wertschöpfungskette transparent und rückverfolgbar - indem es die beteiligten Produktionsschritte auflistet.

Mit gutem Gefühl
nachhaltig einkaufen.

MADE IN GREEN ist vom Vergleichsportal Siegelklarheit ausgezeichnet. Unser Label erfüllt besonders hohe Anforderungen in den Bereichen Glaubwürdigkeit, Umwelt und Soziales.

Wie werden nachhaltige Textilien geprüft?

T-Shirt

Das Basic Shirt gehört zur Grundausstattung eines jeden Kleiderschranks.

Die Prüfung eines klassischen T-Shirts ist vergleichsweise einfach.

Für eine erfolgreiche MADE IN GREEN Zertifizierung muss die Produktion nachhaltig (Einhaltung von Umwelt- und Sozial-Kriterien) und die verwendeten Oberstoffe und Nähgarne müssen unbedenklich sein.

Aber: Auch Einnäher und Labels werden bei der Prüfung berücksichtigt.

Jeans

Bei einer Jeans finden mehrere Verarbeitungsschritte statt. Das bedeutet es sind auch mehr Prüfungen notwendig. Der Färbeprozess zum Beispiel ist aufwendig und erfolgt unter Verwendung von Chemikalien. Außerdem haben die meisten Jeans-Modelle weitere Applikationen wie Nieten und Reißverschlüsse. Auch diese Bestandteile werden bei der MADE IN GREEN Zertifizierung geprüft. Hier achtet OEKO-TEX darauf, dass möglichst umweltschonende Mittel zum Einsatz kommen, die sowohl für den Verbraucher als auch für die Umwelt unbedenklich sind.

Trenchcoat

Je mehr Materialien von unterschiedlichen Produzenten und Zulieferern, desto aufwändiger die Prüfung. Der Trenchcoat zum Beispiel besteht aus zahlreichen Komponenten, die alle einzeln die MADE IN GREEN Anforderungen erfüllen müssen. Erst wenn alle Bestandteile bedenkenlos sind, erhält das Kleidungsstück das Label. Was vielen nicht bewusst ist: Dazu gehört auch die Prüfung der Veredelung wie zum Beispiel das Imprägnieren von Stoffen.

Nachhaltige Mode finden

Auf einen Klick!
Der MADE IN GREEN Guide für alles, was Du für Deine nächste Shopping-Tour wissen musst!